9:0 – Kantersieg gegen überforderte Gäste

Erneut vierstellige Zuschauerzahl – Torwart Sahin beschäftigungslos – bisher höchster Hessenliga-Sieg

Als der gut leitende Schiedsrichter Berger aus Wehretal um 16.50 h das sehr faire Spiel im Gießener Waldstadion abpfiff, fiel den Spielern des FC Ederbergland ein Stein vom Herzen, hatten sie doch gerade so eine zweistellige Niederlage gegen einen übermächtigen Gegner vermeiden können.

Danach hatte es anfangs allerdings noch nicht ausgesehen. Der gegenüber der Stammformation auf einer Position veränderte FC (Marceta für Mukasa) spielte von Anbeginn an mit 2 Spitzen und ließ den Ball über viele Stationen laufen. Allerdings erreichte der finale Pass bzw. die Flanke anfangs keine Abnehmer, so dass ein etwas zweifelhafter Handelfmeter (der Arm des Trainer-Sohns Kovacevic war bei einer Flanke im Wege!) durch Timo Cecen (10. min.) zur 1:0-Führung herhalten musste. In der Folge kamen die Gießener Kicker zwar zu guten Chancen durch Cem Kara und Damjan Marceta sowie zu einem Lattenschuss (Marceta), aber Zählbares wollte trotz schön anzuschauender Ballstafetten und großer Dominanz nicht herauskommen.

Erst in der 34. Minute klingelte es erneut im Gäste-Tor. Nach einer Traum-Kombination aus dem Mittelfeld heraus schloss Damjan Marceta nach einer Antonaci-Flanke mit einem exakten Kopfball in den Torwinkel zum 2:0 ab. In der Folgezeit bis zum Halbzeitpfiff brachen nun bei den Gästen aus Battenberg und Allendorf/Eder alle Dämme. Hatte die Gäste-Abwehr zuvor noch einigermaßen stand halten können, so war das Spiel nach dem Doppelschlag in Minute 37 und 38 entschieden. Zuerst erzielte Markus Müller nach einem Traumpass aus dem Mittelfeld allein vor Torhüter Hartmann das 3:0 per Flachschuss und keine Minute später war es erneut Marceta, der eine Kopfball-Vorlage von Müller ebenfalls mit dem Kopf zum 4:0 vollendete. Bis zur Pause hätten sowohl Marceta als auch Müller mit jeweils einer Großchance ihr Torekonto erhöhen können, aber beide vergaben. So war es Michael Fink vorbehalten, kurz vor dem Pausenpfiff aus kurzer Distanz nach Kara-Ecke das 5:0 herzustellen. Besonders auffällig in der ersten Spielhälfte war, dass sich fast an allen Kombination das „Laufwunder“ Johannes Hofmann beteiligte, der an allen Enden des Platzes zu sehen war.

Nach der Pause blieben mit Timo Cecen und Cem Kara bestimmende Mittelfeldspieler zu Gunsten von Brian Mukasa und Tim Korzuschek in der Kabine, ohne dass der FC-Motor ins Stocken geriet. Der Zeiger hatte kaum eine Umdrehung nach Anpfiff vollzogen, und schon war Tim Korzuschek mit seiner ersten Ballberührung zur Stelle und stellte den 6:0-Zwischenstand her. In der 49. Minute dann eine Besonderheit: Torwart Tolga Sahin muss erstmals bei einem harmlosen Gäste-Schuss zugreifen! Kurz darauf die einzige namhafte Gästechance, als der eingewechselte Serkan Erdem eine scharfe Hereingabe knapp verpasst. Nun ließen die Gießener ihrer Spielfreude freien Lauf und präsentierten den staunenden Zuschauern Kombinationen am Fließband, denen sich anscheinend die Spieler des FCE anschließen wollen, denn von Gegenwehr konnte nun keine Rede mehr sein. Brian Mukasa (67. min.) nach Hofmann-Flanke, erneut Michael Fink der leicht und locker mit dem Außenrist einschob (72. min.) und schließlich auch noch Johannes Hofmann nach Mukasa-Rückpass (89. min.) stellten letztendlich den nie gefährdeten 7. Heimsieg der noch jungen Saison sicher.

In der anschließenden Pressekonferenz sprach Gästetrainer Kovacevic von einer Lehrstunde für seine Mannschaft, die sich zwar vorgenommen habe, dem Gegner das Fußballspielen schwer zu machen, dies sei aber nie gelungen. Trainer Cimen hatte nur Lob für seine Mannschaft übrig, die sehr motiviert gewesen sei und große Lust auf das Spiel gehabt habe.

Text:Reinhard Schmandt

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite