Der erste Heimsieg muss her

Gerne sähen wir nach dem Heimspiel am Samstag im Waldstadion wieder tanzende FC -Spieler auf dem Spielfeld, jubelnde Zuschauer auf den mit 3800 Zuschauern gefüllten Rängen genau wie am 27.11.18. An diesem Abend wurde der FSV Frankfurt im Viertelfinale des Hessenpokals in Gießen unter Flutlicht mit 2:1 besiegt. Es wäre schön, wenn trotz der beiden bisherigen Heimniederlagen in der Liga wieder viele Fans unsere Jungs unterstützen würden. Irgendwann muss doch einmal der Bann gebrochen werden und endlich ein Treffer im Tor des Gastes landen! Nach teilweise ansprechenden Leistungen in den vorangegangenen Spielen war beim letzten Auswärtsspiel in Koblenz ein leichter Abwärtstrend zu beobachten, aber trotzdem wurde ein Punkt mitgebracht. Diesem Trend soll am Samstag entgegen gewirkt werden.

Trainer Daniyel Cimen möchte das samstägliche Spiel nicht mit dem Pokalspiel vergleichen, stehe man doch einer Mannschaft gegenüber, die sich im Umbruch mit vielen neuen Gesichtern befinde. Der FSV müsse sich noch finden. Das habe man beim letzten Spiel gegen Alzenau (2:2) gesehen, in dem die Frankfurter in der ersten Hälfte sehr gut und in der zweiten Hälfte sehr schwach gespielt hätten. Man sei mit dem Unentschieden am Ende sehr gut bedient gewesen. Von unserer Mannschaft erwartet Cimen wieder eine Steigerung gegenüber dem Spiel in Koblenz und ein Anknüpfen an die Leistung vom Steinbach-Spiel. Wichtig sei, dass endlich die ersten Punkte zuhause eingefahren würden. Man habe bisher einen hohen Aufwand betrieben, sei aber nicht belohnt worden. Ziel sei es, das eigene Spiel durchzudrücken.

In der Startaufstellung wird es sicher zwei Änderungen geben, weil Andrej Markovic gelb-rot-gesperrt ist und Jure Colak wegen einer Muskelverletzung ausfällt. Weiterhin fehlen werden Brian Mukasa und Torwart Nils Ellenfeld. Ob Tim Korzuschek es nach Verletzung wieder in den Kader schafft, wird sich im Verlauf dieser Woche zeigen.

Mit dem FSV Frankfurt aus dem Frankfurter Stadtteil Bornheim stellt sich einer der traditionsreichsten Sportvereine aus  Hessen im Gießener Waldstadion vor. Der FSV hatte seine erfolgreichste Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. So wurde er 1925 Deutscher Vizemeister, 1931 Süddeutscher Meister und unterlag 1939 im deutschen Pokalendspiel 1:3 gegen Rapid Wien. Nach dem 2. Weltkrieg spielte man anfangs in der süddeutschen Oberliga und anschließend zwei Mal für 8 Jahre in der 2.Liga. Zwischenzeitlich ging es abwärts bis in die hessische Amateuroberliga. 2013 belegte man sensationell den 4. Platz in der 2. Bundesliga, stieg allerdings 2016 ab. Es folgte das schwarze Jahr 2017. Nachdem man im April 2017 Insolvenz anmelden musste, war am Saisonende der Abstieg aus der 3. Liga in die Regionalliga nicht mehr zu vermeiden. Dort spielt man nun die dritte Saison und erreichte einmal Platz 14 und in der letzten Saison Rang 12.

Der FSV strebt in dieser Saison sicher höhere Ziele als in der letzten an, in der mit viel Mühe erst am 32. Spieltag der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Die Mannschaft vom Bornheimer Hang mit ihrem erfahrenen Trainer Thomas Brendel (früher Bor. Fulda, SV Wehen II, FC Eschborn) hat sich durch einige namhafte Zugänge verstärkt. So wurden für die Abwehr mit Lukas Winton (SV Babelsberg) und Timo Kunert (TSV Steinbach) regionalligaerfahrene Spieler verpflichtet, und die Namen der Angreifer Mirco Born (SV Sandhausen, ausgeliehen nach Meppen) und Muhammed Alawie (zuletzt SV Elversberg), der bereits in 143 Regionalligaspielen 56 Tore erzielte, sprechen für sich. Im Verlauf der bisherigen Runde dürfte der FSV als die „Mannschaft der letzten Minuten“ bezeichnet werden, denn in den ersten drei Spielen lagen die Bornheimer bis zur 88. Minute jeweils im Rückstand, gewannen noch 2:1 gegen Balingen und erreichten sowohl gegen Walldorf (2:2) als auch gegen Mainz 05 II (1.1) jeweils noch ein Remis. Neben einem Sieg und drei Unentschieden steht bisher nur eine 0:3-Niederlage beim 1, FC Saarbrücken zu Buche. Dies alles lässt darauf schließen, dass bei unserem Gegner die Moral stimmt und bis zur letzten Minute mit im gerechnet werden muss.

Neben dem sportlichen Kräftemessen auf dem Spielfeld wird es neben dem Spielfeld eine große Promotion-Aktion des neuen Partners des FC Gießen, der TMC Gruppe geben. Der Mobilfunk-Partner des FC Gießen wird an die Besucher Giveaways verteilen und mit einem Glücksrad attraktive Preise verlosen.

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite