Dramatische Schlussminuten im Waldstadion

Wäre ein Zuschauer erst zur 74. Minute ins Gießener Waldstadion gekommen, hätte er die Höhepunkte des letzten Rundenspiels der Hessenliga der Saison 2018/19 noch miterlebt.

Nachdem die Hausherren bei zwei Riesenmöglichkeiten der Gäste mit einem Lattenschuss und einer Glanzparade von Torwart Löhe mit dem Glück im Bunde waren, gelang dem FC mit einem abgefälschten Schuss von Cem Kara aus 20m in der 77. Minute , der unhaltbar ins lange Eck flog, die überraschende Führung in einem Spiel, das der Tabellenzweite aus Alzenau bis zur 60. Minute überwiegend bestimmt hatte. 

Kurz nach diesem Treffer wurde Markus Müller in seinem letzten Spiel für die Rot-Weißen mit großem Applaus verabschiedet und durch Tim Kozuschek ersetzt. Nun schien es, dass die Gäste ihrem hohen Tempo, das sie vor allem in Halbzeit 1 vorgelegt hatten, Tribut zollen mussten, denn als der zur Halbzeit eingewechselte Noah Michel mit schönem Flachschuss ins lange Eck nach einem feinen Pass vom ebenfalls eingewechselten Tim Korzuschek das 2:0 erzielte (84.), schien alles für einen erneuten Triumph des Tabellenführers zu sprechen. Cem Kara verpasste kurz darauf sogar das mögliche 3:0, als sein Schuss  kurz vor der Torlinie abgeblockt wurde. Kurz vor dem Schlusspfiff fiel dann der 1:2-Anschlusstreffer für die nun alles nach vorne werfende Gäste durch Kreso Ljubicic, der nach einem Pfosten-Kopfball den Abpraller mit Vehemenz ins Gießener Tor wuchtete.

Im direkten Gegenzug hatte der FC den 3.Treffer auf dem Fuß, als Timo Cecen  nach einem unwiderstehlichen Solo an der Strafraumgrenze von dem Ex-Teutonen Markus Auer festgehalten wurde und  der Ball aber trotzdem zu einem freistehenden FC-Stürmer kam. Diese Aktion wurde aber vollkommen unverständlich vom nicht immer souverän leitenden Schiedsrichter Höpp aus Ranstadt unterbrochen, der auf Freistoß für unsere Jungs entschied und nicht die Vorteilsregel anwandte. Eine absolut unverständliche Entscheidung!

In den 5 angezeigten Nachspielminuten kam dann der Glücksmoment für die Bayern aus Alzenau! Mit dem Mute der Verzweiflung (inzwischen war bekannt, dass Kassel in Flieden gewonnen hatte!) warfen die Gäste alles nach vorne und konnten in der 92. Minute gegen allerdings nur halbherzig im Mittelfeld verteidigende Gastgeber durch den erst in der 84. Minute eingewechselten Salvatore Bari mit einem Schuss von links unhaltbar unter die Latte den nicht unverdienten Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen. Der Jubel war unbeschreiblich! Alle Alzenauer Akteure stürmten auf das Spielfeld und beglückwünschten den Torschützen. Als kurz darauf nach einem von Michael Fink vergebenen Freistoß der Schlusspfiff ertönte, lagen sich die Gäste in den Armen und konnten das Erreichen der Relegationsrunde feiern.  

Die Geschichte des Spiels vor der 74. Minute ist schnell erzählt: Der FC trat ohne Lekaj und Hofmann, aber mit einer Doppelspitze Marceta/Müller und einer Raute im Mittelfeld an. Christopher Schadeberg übernahm die Position des linken Außenverteidigers. Bei den Gästen liefen mit Julian Simon und Markus Sauer zwei ehemalige Teutonen auf. 

Von Beginn an entwickelte sich vor 1100 Zuschauern ein schnelles Spiel und vor allem die Gäste störten früh und aggressiv, ließen den Hausherren kaum Raum, so dass der FC kaum zu seinem Spiel fand. Die Strafraumszenen waren dünn gesät und wenn, dann waren es die Bayern, die gefährlich vor Frederic Löhes Tor auftauchten (19./23.). In der 29. Minute konnte der an diesem Tag gut disponierte Frederic Löhe erstmals sein ganzes Können zeigen, als er gegen den durchgebrochenen Torjäger Selishta mit dem Fuß klärte und der Nachschuss von Köhler abgeblockt wurde. Erst in der 37. Minute zählte man die erste nennenswerte Chance des Tabellenführers, als ein Cecen-Freistoß am Außennetz landete. Mit einem schmeichelhaften 0:0 für die Heimmannschaft ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erschien Noah Michel für den blassen Damjan Marceta auf dem Spielfeld und sorgte sofort durch seine Beweglichkeit für frischen Wind. Der in seinem letzten Spiel für den FC Gießen als Mannschaftskapitän aufgebotene Markus Müller kam nun zweimal zu gefährlichen Abschlüssen (52./57.), verfehlte aber knapp das Tor. Dann stand wieder Frederic Löhe im Mittelpunkt des Geschehens. Zweimal parierte er gekonnt gegen Kaiser und Selishta und hielt so seinen Kasten sauber (58./59.) Nun nahm die Begegnung deutlich mehr Fahrt auf. In der 64. Minute kam Noah Michel zur bis dahin besten FC-Chance. Er drang von links in den Strafraum ein und verfehlte mit seinem Flachschuss nur um Zentimeter das Gäste-Tor. Kurz darauf wurde Barbaros Koyuncu für Brian Mukasa eingewechselt. Nun dauerte es nicht mehr lange bis zu der zu Beginn geschilderten Schlussphase.

Im Ganzen gesehen stellte dieses Spiel einen gelungenen Abschluss für beide Mannschaften dar. Unser FC konnte mit einer zufriedenstellenden, wenn auch nicht überragenden Leistung eine überaus erfolgreiche Meisterschaftssaison ohne Niederlage beenden und der sehr engagiert auftretende Tabellenzweite aus Alzenau sicherte sich durch eine gute Leistung verdient den Relegationsplatz. Beide hatten damit Grund für eine anschließende Feier.

Dementsprechend positiv war auch die abschließende Pressekonferenz beider Trainer, die sich gegenseitig Lob aussprachen und jeweils die Leistung des Gegners würdigten.

Nach der verdienten und souverän errungenen Meisterschaft freut sich der FC Gießen und seine Anhängerschaft auf die Regionalliga Südwest und viele attraktive Gegner, die ab dem 27. Juli das Waldstadion besuchen werden. Zuvor steht aber noch das Kreispokalendspiel gegen den FSV Fernwald am 10. Juni im Gießener Weststadion auf dem Programm.

Zum Abschluss bleibt noch Dank zu sagen an alle Spieler, Trainer, Betreuer und Verantwortliche des neu fusionierten FC Gießen für eine berauschende Saison 2018/19, die wieder viele Freunde des Fußballs in das Waldstadíon geführt und für Begeisterung für den heimischen Fußballsport gesorgt hat. Es soll so weiter gehen! Packen wir`s an!

 

Text: R. Schmandt

Foto: F. Kuhn

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite