Heimsieg mit geschlossener Mannschaftsleistung gegen unbequemen Gegner

Eine charakteristische Szene in Minute 87: ein Pass von Michael Fink geht zu einem Gegenspieler, aber innerhalb von Sekunden holt er sich den Ball mit einer energischen Grätsche zurück und passt ihn zum Mitspieler. Auch kurz vor Schluss und bei einer klaren Führung gibt der Ex-Profi keinen Ball verloren und setzt sich für seine Mannschaft ein.

Deshalb ist er so wichtig für den FC Gießen und das erklärt auch, warum er bisher noch keine der Minute in der laufenden Hessenliga-Saison auf dem Platz versäumt hat. Er ist der Denker und Lenker des Tabellenführers, bestimmt aufgrund seiner Erfahrung das Tempo des Spiels und ist unersetzlich. Beim 3:0-Heimsieg unseres Teams gefiel er sich sogar in der Rolle des Doppeltorschützen und trug so wesentlich zum Gelingen dieses sonnigen, aber kühlen Samstagnachmittages bei.

Nun aber zum Spielverlauf: Vor 1200 Zuschauern trat der FC lediglich mit einer Änderung gegenüber dem Spiel in Griesheim an. Der für ein Spiel gesperrte Kevin Nennhuber rückte wieder in die Innenverteidigung, während Christopher Spang für den verletzten Tim Korzuschek im Mittelfeld agierte. Von Beginn an war viel Tempo im Spiel. Der Tabellenvierte aus Hadamar versteckte sich nicht und attackierte aggressiv im Mittelfeld. Nach einigem Hin und Her ergab sich die erste gute Tormöglichkeit für Markus Müller (11.), als er eine Koyuncu-Flanke völlig frei per Kopf am Tor vorbei bugsierte. Immer wieder versuchten es die Gastgeber mit Fernschüssen, die aber in der vielbeinigen Abwehr der Kaiserstädter hängen blieben. Torwart Tolga Sahin war es zu verdanken, dass unsre Jungs nicht in Rückstand gerieten, als nämlich der gefährlichste Gästestürmer, Jann Bangert, nach einem Abwehr-Fehler frei vor ihm auftauchte und er mit einer Glanzparade zur Ecke klärte (22.).

 Ab Mitte der ersten Hälfte näherten sich die Gießener immer mehr einem Torerfolg. Zuerst zog Cem Kara aus 16m knapp vorbei (25.), dann konnte Timo Cecen einen Abpraller nicht im Netz unterbringen (27.) und Barbaros Koyuncu prüfte Torhüter Strauch aus kurzer Distanz (28.). Die nachfolgende Ecke verwertete anschließend Michael Fink mit einem perfekten Drop-Kick aus 13m zum 1:0-Führungstreffer. Damit aber nicht genug! Drei Minuten später ließ Christopher Spang, auch nicht unbedingt als Torjäger bekannt, mit einer kurzen Drehung an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler stehen und schoss flach und platziert an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang. 2:0! Nun kontrollierte der FC das Spiel und Gästetrainer Kierdorf nahm bereits in der 39. Minute einen Doppelwechsel vor, um seine Abwehr neu zu positionieren. Mit einer 2:0-Führung für die Gastgeber wurden in einem gutklassigen Hessenliga-Spiel, das von Schiedsrichter Dücker aus Burghaun unaufgeregt und umsichtig geleitet wurde, die Seiten gewechselt.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs  spielten die Gäste weiter nach vorne und drängten auf den Anschlusstreffer, aber an diesem Nachmittag war die FC-Abwehr nicht zu überwinden. Die beiden Innenverteidiger standen souverän und ließen den Torjäger der Gäste, Yves Böttler, lediglich zu einer einzigen Einschussmöglichkeit kommen, die aber Toga Sahin bravourös meisterte (61.). Kurz danach war für Böttler Dienstschluss (71.), als er ausgewechselt wurde. 

Nach einer Stunde wurde die Chancen unserer Mannschaft wieder zahlreicher: zuerst zielte Spang mit einem Gewaltschuss (60.) knapp über das Tor, dann verfehlte Müller nach einer Lekaj-Flanke aus kurzer Entfernung das Gäste-Tor (63.) und schließlich konnte Torhüter Strauch einen Cecen-Fernschuss nach einer sehenswerten Kombination gerade noch zur Ecke lenken (65.). Bei der nachfolgenden Ecke konnte Strauch einen Schuss nur noch zur Seite abwehren, so dass Nennhuber den Ball erreichte, zu Fink passte, der nur noch einzuschieben brauchte. Dieser Treffer zum 3:0 war nun die Entscheidung.

Zwar gaben die Gäste bis zum Schlusspfiff nicht auf und spielten weiterhin nach vorne, aber es fehlten ihnen an diesem Tage die Mittel, um ihre gefährlichen Angreifer in erfolgsversprechende Positionen zu bringen, was auch für die gute defensive Organisation  der FC-Mannschaft sprach. In einem auf gutem Niveau stehenden Spiel zweier Hessenliga-Spitzenmannschaften, das zwar kampfbetont war, aber außerordentlich fair geführt wurde (keine Karten!), fuhr der Spitzenreiter bereits im 10. Heimspiel seinen 10. Sieg ein und möchte auch am folgenden Wochenende mit einem Sieg im Auswärtsspiel in Fulda seine Erfolgsserie fortsetzen.

Diesem Auswärtsspiel gehöre vorerst die höchste Konzentration – wie Michael Fink in einem Gespräch mit Dirk Schäfer nach dem Spiel äußerte – , bevor man sich auf das abschließende Highlight im Pokal gegen den FSV Frankfurt freue. 

Text: Reinhard Schmandt

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite