Jake Hirst kam, sah und siegte !

Zweiter Auswärtssieg für abwehrstarken FC – Neuzugang trifft wenige Minuten nach seiner Einwechslung

Aufrag erfüllt! Groß war die Freude bei unseren Jungs, den Verantwortlichen und den Fans um 15.54 Uhr am Rande der Schwäbischen Alb, als Schiedsrichter Brombacher (Wittlingen) die Partie in der Balinger Bizerba-Arena nach dreiminütiger Nachspielzeit abpfiff, hatte man doch mit aller Macht eine Niederlage vermieden und sogar durch großen Einsatz und eine clevere Spielweise drei wichtige Punkte beim letztjährigen Aufsteiger entführt. Eine besonderes Schmankerl stellte die Tatsache dar, dass ausgerechnet der erst am Freitag verpflichtete Neuzugang von den Offenbacher Kickers, Jake Hirst, in der 70. Minute einen Cecen-Freistoß von links  im Getümmel abfälschte, so dass der Ball an Freund und Feind vorbei zum 0:1-Auswärtstreffer in den Maschen des Balinger Tores landete. Hirst war erst kurz vorher für Jann Bangert eingewechselt worden und war nicht mit der Mannschaft im Bus, sondern war mit Mannschaftsbetreuer Markus Haupt, der kurz vorher noch die Spielberechtigung klar gemacht hatte, nach Balingen nachgereist. 

Bei großer Hitze – das Thermometer zeigte mehr als 30 Grad – schickte Trainer Daniyel Cimen eine gegenüber dem letzten Spiel auf zwei Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld. Andrej Markovic kehrte nach seiner Sperre wieder zurück und ersetzte Cem Kara und Jann Bangert lief für Marco Koch auf. Der TSG Balingen, dessen Verantwortlichen das Spiel als „das vielleicht wichtigste Spiel der laufenden Regionalliga-Saison“ bezeichneten, beklagte die sportliche Doppelbelastung der letzten drei Wochen für ihre berufstätigen Spieler, da sie neben den Spielen in der Regionalliga auch mehrfach im WFV-Pokal unter der Woche antreten musste. So hätte man ständige Veränderungen in der Mannschaft vornehmen müssen, so dass Abstimmung und Sicherheit fehlten. Trainer Volkwein schickte diesmal im Gegensatz zum Spiel in Alzenau Marc Pettenkoffer als Antreiber im Mittelfeld für Cedric Guarino und Hannes Scherer für Dierberger als Sturmspitze auf den Rasen. Ex-Profi Denis Epstein blieb in der ersten Hälfte auf der Bank.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein zähes Ringen auf dem Feld. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie unbedingt Gegentore vermeiden wollten. Der FC war gut auf den Gegner eingestellt, agierte mit drei Sechsern vor der Viererkette und attackierte früh. Torchancen blieben Mangelware. Lediglich in der sechsten Minute wurde es gefährlich vor dem Kasten von Frederic Löhe, aber der Schuss von Kaan Akkaya flog über die Latte. Kurz darauf tauchte Andrej Markovic im Strafraum der Gastgeber auf, aber sein Schuss wurde abgeblockt. Beiden Mannschaften merkte man deutlich die Verunsicherung an, verursacht durch die Niederlagen der letzten Wochen, so dass sie kaum ein Risiko eingingen. Viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten verhinderten ein flüssiges Kombinationsspiel. Die stabile Abwehrleistung unserer Jungs ließ Einiges für den zweiten Durchgang erhoffen.

In der zweiten Hälfte agierte bei der TSG der für Hannes Scherer eingewechselte Denis Epstein zusammen mit Lukas Foelsch als Doppelspitze, Pettenkoffer und Akkaya bildeten nun die Flügelzange. Unser FC kam unverändert, aber selbstbewusst aus der Kabine. Das Spiel wurde nun deutlich lebhafter. Torwart Binanzer musste in der 48. Minute vor dem Strafraum per Kopf klären und kurz danach verpasste Nico Rinderknecht eine Antonaci-Flanke nur knapp. Nun ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Löhe parierte einen Pettenkoffer-Kopfball (55.) und ein Schmitz-Schuss strich knapp über die Latte (58.). In der 63. Minute dann der entscheidende Wechsel: Jake Hirst wurde für Jann Bangert eingewechselt und sorgte kurz darauf für die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung. Die TSG reagierte nun mit wütenden Angriffen, aber weder ein Epstein-Freistoß (75.) noch ein Schmitz-Kopfball (76.) konnten das Gehäuse von Torhüter Löhe in Gefahr bringen. Damit war aber die Schlussoffensive der Gastgeber schon zu Ende. Die besseren Chancen für einen Torerfolg hatte in den Schlussminuten die Cimen-Truppe. Nachdem Marco Koch für Noah Michel gekommen war (78.), zielte Nico Rinderknecht einmal knapp über das Tor (82.) und traf bei der größten Chance (87.) nur das Außennetz. Cem Kara kam noch für Timo Cecen (88.) und sowohl Marco Koch, der im Strafraum gestoppt wurde, als auch Jake Hirst, der in Überzahl knapp über die Latte zielte, verpassten das 0:2. So blieb es nach 93 Minuten beim knappen 1:0-Auswärtssieg unseres FC, der durch großen Einsatz und eine bravouröse kämpferische Leistung erzwungen wurde und alle Anhänger nun erwartungsvoller auf die nahe Zukunft blicken lässt.

Herzlichen Glückwunsch dem FC-Team und den Verantwortlichen für dieses tolle Ergebnis! Dies macht Hoffnung auf den ersten Heimsieg am kommenden Wochenende gegen Walldorf! Macht weiter so!

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite