Langsam wird die Luft immer dünner

Klare 0:4-Niederlage beim Mitaufsteiger Bahlinger SC – Unglücklicher Handelfmeter kurz vor der Pause – Erneut ohne Torerfolg

Große Enttäuschung machte sich beim FC-Anhang breit, nachdem das Ergebnis aus Bahlingen bekannt war. Bisher konnte man nach Spielen gegen teils übermächtige Gegner noch auf bessere Ergebnisse gegen Mannschaften, die man auf Augenhöhe vermutete, hoffen. Aber nach den letzten vier Spielen gegen solche Mannschaften aus dem Mittelfeld mit einer Ausbeute von einem Punkt bei einem Torverhältnis von 2:11 dürfte auch dem letzten Optimisten klar sein, dass es dem Team von Trainer Daniyel Cimen anscheinend an Klasse fehlt, um souverän die Klasse zu halten. Bei einer ähnlichen Punktausbeute in der Rückrunde, dürfte der Abstieg nicht zu verhindern sein. Vor allem die Offensivschwäche – es wurde in der Hälfte aller Spiele kein Treffer erzielt – ist eklatant und nur mit einer aber nur teilweise akzeptablen Defensive werden keine Siege errungen.

Im Spiel in Bahlingen, das übrigens per Live-Stream original verfolgt werden konnte, änderte Trainer Cimen seine Elf nur auf einer Position. Für Christopher Schadeberg spielte erstmals der in dieser Woche verpflichtete Samir Benamar als linker Außenverteidiger. Die Gastgeber spielten mit ihrer Stammformation.

Von Beginn an bestimmten die Kaiserstühler das Spielgeschehen und setzten unsere Jungs stark unter Druck. Allerdings gelang es dem Gießener Defensivverbund immer wieder, die offensivstarken Bahlinger zu stören, oder deren Schussversuche waren nicht erfolgreich. Die Gießener Offensivbemühungen waren an einer Hand abzuzählen und brachten Torhüter Müller nie in Gefahr. Ziemlich unglücklich kam es zum Führungstreffer der Gastgeber. In der 45. Spielminute wurde bei einem Schussversuch Kapitän Koutny im Straffraum angeschossen und Schiedsrichter Dennemärker zeigte auf den Elfmeter-Punkt. Den Handelfmeter verwandelte Routinier Erich Sautner unhaltbar zur mehr als verdienten Halbzeitführung der Hausherren.

Durch die Einwechslung von Timo Cecen in der Halbzeitpause wollte Trainer Cimen mehr Linie in das harmlose Spiel der Gäste bringen. Das schien auch anfangs Früchte zu tragen, denn jetzt lief der Ball gelegentlich ganz gefällig auf dem unebenen Rasen des Kaiserstuhlstadions in den Reihen des FC. Aber innerhalb von fünf Minuten wurden die letzten Hoffnungen auf eine Wende zerstört. Als ein Bahlinger Angriff nicht sauber geklärt werden konnte, ließ sich Shqipon Bektasi die Einladung nicht entgehen und traf trocken zum 2:0 ins Netz. (53.) Als der FC nun versuchte, mehr nach vorne zu spielen, wurde die FC-Abwehr auf ihrer linken Seite ausgespielt und der frei stehende Yannick Häringer schloss zum 3:0 ab (58.).

Der FC drängte nun zumindest auf den Ehrentreffer, aber es fehlte das Tempo in der Vorwärtsbewegung und man konnte sich kaum einmal gegen seine Gegenspieler durchsetzten. Die beste Chance hatte noch Jake Hirst, als er knapp am Tor vorbei zielte (69.) Als man dann auch noch in der eignen Hälfte den Ball verlor, standen plötzlich zwei Bahlinger frei vor Torwart Löhe (73.) und Rico Wöhrle stellte den 4:0-Endstand her.

Mit dieser gezeigten Leistung dürfte es ganz schwer werden, das Punktekonto vor der Winterpause noch zu verbessern.

Bahlinger SC gegen FC Gießen                4:0 (1:0)

Bahlinger SC: Müller – Schmid, Klein, Bischoff (ab 74. Respondek), Lokaj – Pepic, Häringer, Sautner, Alihoxa – Fischer (ab 72. Buchheister), Bektasi (ab 60. Wöhrle)

FC Gießen: Löhe – Antonaci, Koutny, Nennhuber, Benamar (ab 75. Schadeberg) – Spang, Hoffmann, Rinderknecht – Koch, Hirst (ab 82. Michel), Kara (ab 46. Cecen)

Torfolge: 1:0 Sautner (45., HE), 2:0 Bektasi (53.), 3:0 Häringer (60.), 4:0 Wöhrle (73.)

Schiedsrichter: Dennemärker (Schwarzholz, Saarland)      Zuschauer: 880

Alle Tore in der Zusammenfassung:

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite