Möglichen Sieg in 2. Hälfte verspielt

Enttäuschendes Remis im Kellerduell – starke Innenverteidigung – Ausgleich in der Nachspielzeit  – schwache Zuschauerresonanz

Enttäuschung herrschte nach Spielende bei den Zuschauern, sofern sie mit dem FC Gießen sympathisierten, nachdem man eine verdiente Pausenführung durch eine schwache, mutlose Vorstellung in der zweiten Halbzeit  aus der Hand gegeben hatte. Am Ende musste man noch froh sein, dass der Ausgleichstreffer der Gäste zum 1:1-Ausgleich, der ab der 70. Spielminute ständig in der Luft lag, erst in der Nachspielzeit fiel. Die Hausherren zogen sich in der letzten Spielphase unverständlicher Weise fast komplett an die eigene Strafraumgrenze zurück und ermöglichten es so den Gästen, einen Angriff nach dem anderen völlig ungehindert aus der Abwehr heraus aufzubauen. Selbst agierte man nur noch mit Befreiungsschlägen, die mangels Akteuren im Angriff bzw. im Mittelfeld direkt beim Gegner landeten. So war es nur logisch, dass es in der zweiten Minute der Nachspielzeit im Kasten des gut spielenden Frederic Löhe zum 1:1-Ausgleich klingelte.

Vor nur 780 Zuschauern bot Heim-Trainer Daniyel Cimen eine auf zwei Positionen geänderte Startformation auf. An Stelle von Christopher Spang und Noah Michel begannen Ricardo Antonaci und Dimitrios Ferfelis. FKP-Trainer Fischer ersetzte Bürger durch Manuel Grünnagel.

Zu Beginn der von Schiedsrichter Marc Philipp Eckermann gut geleiteten Partie merkte man beiden Mannschaften an, dass es in diesem Spiel um viel ging, denn die Anfangsphase war geprägt von viel Nervosität. Während unser FC sich durch viele Pässe in der Abwehr Sicherheit holen wollte, versuchte es der FKP – unterstützt von einer kleinen Fan-Gruppe – mit schnellen Kontern, die aber oft im Sande verliefen.

In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte auf niedrigem Niveau bestimmte der FC – angetrieben vom sehr agilen Cem Kara – überwiegend das Spiel. Die Innenverteidigung mit Vaclav Koutny und Kevin Nennhuber stand wie eine Mauer und ließ kaum eine gefährliche Aktion der Pfälzer zu. Allerdings ergeben sich auch für den überlegenen FC kaum Torgelegenheiten, weil der Ball im Mittelfeld oft zu lange gehalten wurde bzw. das Tempo nach vorne fehlte. Während unsere Jungs durch Dimitrios Ferfelis nach einer Kopfball-Ablage (30.) die beste Chance hatten, kamen die Gäste durch Konstantinos Neofytos nach einem Zuspiel von Dennis Chessa (44.) zu einer guten Möglichkeit, die aber Löhe gekonnt vereitelte. Als alle Zuschauer schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, gelang Kevin Nennhuber in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs per Weitschuss nach Ablage von Johannes Hofmann aus rund 20 Metern die 1:0-Führung.

Die Gäste aus Pirmasens kamen wesentlich aktiver als in Durchgang 1 aus der Kabine. Sie wirkten nun wesentlich offensiver und kamen bereits in der 49. Minute durch einen Kopfball von Chessa zu einer guten Möglichkeit. Auch zehn Minuten später musste Frederic Löhe in höchster Not eingreifen und verhinderte den Ausgleich gegen Dennis Krob. Während die Schuhstädter aggressiv zu Werke gingen, vertändelten die Gießener ihre wenigen Kontermöglichkeiten teilweise kläglich. Die einzig nennenswerte Chance der Hausherren in der zweiten Hälfte hatte erneut Dimitrios Ferfelis, der aus vollem Lauf abzog (70.) und Torwart Reitz zu einer Glanzparade zwang. Von diesem Zeitpunkt ab spielte dann nur noch der Gast und durch das oben beschriebene unverständliche taktische Verhalten brannte es nun immer wieder im Strafraum der Gastgeber. Und so kam es, wie es kommen musste. In der zweiten Minute der Nachspielzeit donnerte der zu Beginn der Saison aus Homburg nach  Pirmasens gewechselte Sven Sellentin das Leder mit Hilfe der Unterkante der Latte – unhaltbar für Torwart Frederic Löhe – zum 1:1-Endstand im Netz.

Trotz dieses Punktgewinns hat es der FC Gießen erneut versäumt, sich etwas vom Tabellenende zu lösen und einen Abstiegs-Konkurrenten deutlich zu distanzieren. So bleibt nur die Hoffnung, dass im neuen Jahr endlich die Wende geschafft wird und außerdem die Turbulenzen im Umfeld ein Ende finden.

 

FC Gießen gegen FK Pirmasens               1:1 (1:0)

FC Gießen: Löhe – Antonaci, Koutny, Nennhuber, Schadeberg – Cecen, Hoffmann – Kara (59. Spang), Rinderknecht (25. Michel), Benamar – Ferfelis (71. Hirst)

FK Pirmasens: Reitz, Grünnagel, Steil (23. Krob), Zimmer, Hammann (69. Hecker) – Oeßwein, Cissé, Sellentin, Becker, Chessa – Neofytos (83. Batke)

Torfolge: 1:0 Nennhuber (45. +1); 1:1 Sellentin (90. + 2)

Schiedsrichter: Marc Philipp Eckermann (Breuningsweiler)           Zuschauer: 780

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite