Pflichtaufgabe in Allendorf/Eder erfüllt

Am Samstagnachmittag trat unser FC nahezu in Bestbesetzung zum Auswärtsspiel beim FC Ederbergland in Allendorf/Eder an. Lediglich Erdinc Solak nahm vorerst auf der Ersatzbank Platz, Barbaros Koyuncu fehlte ganz im Aufgebot. 

Von Beginn an sah man den Tabellenführer nur in der Vorwärtsbewegung, aber der unebene Rasenplatz in Allendorf/Eder ließ nur selten ein gepflegtes Passspiel zu. Da die Gastgeber es darauf anlegten, möglichst kein Gegentor zuzulassen und mit einer 5er-Abwehrkette und 4 Mittelfeldspielern davor agierten, befanden sich oft 8-9 Abwehrspieler um den Strafraum der Heimmannschaft. Dies führte oft dazu, dass die rot-weißen Angriffsbemühungen im dichten Abwehrriegel des Tabellenvorletzten hängen blieben. Auf der anderen Seite öffneten sich bei Ballverlusten für die Gastgeber Räume für schnelle Konter. So tauchten die Hausherren in den Anfangsminuten zwei Mal brandgefährlich vor Torwart Frederic Löhe auf, aber sowohl Ingo Miß (7.) als auch Ernes Hidic (12.) scheiterten am souveränen Gießener Zerberus. Die zahlreichen FC-Anhängern mussten bis zur 28. Minute warten, bevor der erste gefährliche Schuss (Hofmann) in Richtung Ederbergländer Tor abgefeuert wurde.

In der 33. Minute konnten die zahlreich mitgereisten FC-Anhänger dann endlich jubeln: Nach einer Flanke von rechts erreichte Markus Müller mit dem Kopf den Ball vor Torwart Hartmann und dessen Hereingabe schob Noah Michel zur 1:0- Führung für den FC ins leere Tor. Nur noch zwei nennenswerte Torchancen erspielte sich der Tabellenführer vor dem Halbzeitpfiff des gut pfeifenden Schiedsrichters Heß aus Heppenheim. Markus Müller verpasste in Minute 41 knapp den Ball nach einer schönen Fink-Hofmann-Kombination und eine Minute später meisterte Torwart Hartmann einen Antonaci-Fernschuss. 

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen und auch die Qualität des Spiels wurde vorerst nicht besser. Vieles blieb Stückwerk und dank des unebenen Platzes häuften sich die technischen Fehler sowie die Fehlpässe. Erst nachdem sich erneut Noah Michel ein Herz fasste und nach einem feinen Solo über rechts nach einer guten Kombination über Fink und Hofmann überlegt ins linke lange Eck des Ederbergländer Tores einschoss (2:0), häuften sich die Tormöglichkeiten. Die Beste vergab Noah Michel (62.), als er nach einem Lekaj-Pass allein vor Torwart Hartmann auftauchte, aber an diesem scheiterte. Drei Minuten später nahm dann Trainer Cimen zwei positionsgetreue Wechsel vor und tauschte Cecen und Müller gegen Solak und Marceta. Später ersetzte noch Brian Mukasa Johannes Hofmann. 

Beim 3:0 profitierte Torschütze Damjan Marceta (75.) von einem Fehler von Torwart Hartmann, der einen 25m-Freistoß von Cem Kara nur abklatschte, so dass Marceta nur einzuschieben brauchte. Nach guter Vorarbeit von Michel und Antonaci vollstreckte schließlich Cem Kara (88.) mit einem trockenen Schuss aus kurzer Distanz zum 4:0-Endstand. Ein strammer Mukasa-Schuss war dann der Schlusspunkt eines wichtigen und leicht erspielten Auswärtssieges des deutlichen Hessenliga-Tabellenführers.

Nach diesem Sieg ist das heißersehnte Ziel der Meisterschaft und des erneuten Aufstieges in die Regionalliga für unsere Jungs nur noch 6 Punkte aus 6 Spielen entfernt und im günstigsten Fall könnte am 27.4. in Hünfeld bereits dieses Ziel erreicht werden. Auf geht’s, FC!

Text: Reinhard Schmandt

Foto: Florian Kuhn

Kontakt
Postfach 1144, 35411 Pohlheim
info@fc-giessen.com

Waldstadion in Gießen
Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen


© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite