Trotz guter Leistung ohne Punkte

Engagierte Leistung ohne Belohnung – Kopfball-Treffer besiegelt 0:1 –Niederlage im Mittelhessen-Derby – Erneut großes Zuschauerinteresse

Es hat nicht sollen sein! Zum zweiten Mal steht der FC Gießen in einem Heimspiel nach ansprechender Leistung ohne Punkte da. Trotz einer großen Leistungssteigerung gegenüber dem Heimspiel gegen Homburg gelang es unseren Jungs nicht, zuhause einen Treffer zu erzielen, der zumindest zu einem Remis gereicht hätte, und am Ende stehen sie wieder mit leeren Händen da. Allerdings kann die Mannschaft stolz sein auf ihre Leistung, denn über weite Strecken der ersten Hälfte dominierte sie das Spiel und bot auch sonst dem großen Favoriten mit gutem Zweikampfverhalten, Engagement und Laufbereitschaft über das gesamte Spiel Paroli. Mit den gezeigten Leistungen darf man getrost optimistisch in die Zukunft schauen, denn die schlagbaren Gegner kommen erst jetzt.

Trainer Cimen musste aufgrund der Verletzung von Tim Korzuschek die Startaufstellung gegenüber dem Spiel in Pirmasens verändern und ließ Cem Kara beginnen. Der TSV Steinbach Haiger begann mit einer auf  zwei Positionen geänderten Formation: Für Philipp Hanke stand Sascha Wenninger rechts in der Viererkette und Michael Hoffmann ersetzte Serhat Ilhan auf der rechten Außenbahn.

Nach hektischen Anfangsminuten kam der FC immer besser ins Spiel und näherte sich zweimal gefährlich dem Gästetor, als ein Markovic-Schuss nach schöner Kombination zur Ecke gelenkt wurde (8.) und Vaclav Koutny zum Schuss kam (11.). Mehrfach wurden die Ballstafetten der Rot-Weißen aus der Abwehr heraus vom Publikum mit Beifall bedacht. Das spielstarke Mittelfeld der Gastgeber beherrschte zu diesem Zeitpunkt eindeutig das Spielgeschehen. Die Hausherren gewannen viele Zweikämpfe und kamen wiederholt auch zum Abschluss, ohne allerdings das Gästetor in Gefahr zu bringen. Die Ausnahme bildete ein Michel-Schuss (26.), der eine leichte Beute von Torwart Tim Paterok wurde.

In der 30. Minute kam es zur ersten brenzligen Situation im FC-Strafraum, die mit einer Ecke endete. Dieser Eckstoß in der 31. Minute entschied das Spiel: Manuel Hoffmann brachte den Ball von rechts relativ flach vor das  Gießener Tor und Innenverteidiger Kamm Al-Azzawe köpfte unbedrängt aus 5m unglücklich Frederic Löhe durch die Beine. 1:0 für die Gäste quasi mit ihrer ersten Chance!

Die nächsten Minuten wurden dann ziemlich turbulent. Nachdem Cem Kara aus guter Position seinen Schuss neben das Tor gesetzt hatte, musste Frederic Löhe sein ganzes Können bei einem Konter von Jannik Mause aufbieten, um einen höheren Rückstand zu verhindern (37.). Nach einer strittigen Szene im Gäste-Strafraum, bei der Noah Michel zu Fall kam, kreuzte erneut Jannik Mause zwei Minuten später vor dem FC-Gehäuse auf, schloss aber zu ungenau ab. Kurz vor der Pause eröffneten sich Aykut Öztürk auf der anderen Seite zwei Riesenchancen zum Ausgleich: zuerst setzte er sich nach einem langen Ball aus der Abwehr gegen seinen Gegenspieler durch, schoss allerdings den Torwart an, und kurz darauf versprang ihm in aussichtreicher Position das Leder. So nahmen die Gäste eine bis dahin schmeichelhafte 1:0-Führung mit in die Kabinen.

Nach der Pause merkte man den Gästen an, dass sie sich für den zweiten Spielabschnitt mehr vorgenommen hatten, denn sie spielten energisch nach vorne. Es kam nun zu mehreren gefährlichen Situationen im Strafraum der Hausherren, so in der 50. Minute, als wieder Jannik Mause an Torwart Frederic Löhe scheiterte. Aber auch unsere Jungs erarbeiteten sich Chancen. Noah Michel versuchte es mit einem Chip über den Torwart (54.), fand aber in ihm seinen Meister.

Die zahlreichen Zuschauer (genaue Zuschauerzahl 3346) erlebten bis dahin ein umkämpftes, aber faires Derby, ohne jegliche gelbe Karte. Das sollte sich allerdings in der hektischen Schlussphase ändern. Ab der 65. Minute wurde das Spiel giftiger und am Ende standen doch noch 6 gelbe Karten (je 3 für beide Mannschaften) zu Buche. In der 71. Minute wurde Noah Michel nach einem langen Pass von Kamm Al-Azzawe festgehalten und am Durchlaufen gehindert. Der FC wechselte drei Mal, brachte Bangert für Öztürk, Spang für Hofmann und Ferfelis für Kara und drängte auf den Ausgleich. Es gelang aber kaum, gefährliche Szenen im Gäste-Strafraum heraufzubeschwören. Man spielte anschaulich um den Sechzehner herum, ohne zum Abschluss zu gelangen. Nachdem Löhe nach einer Ecke noch einmal bravourös gehalten hatte (81.), war der Rinderknecht-Schuss übers Gäste-Tor die einzige nennenswerte Möglichkeit zum Ausgleich (88.). Nach 3 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Patrick Kessel eine Partie ab, in der sich unser FC durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte. Allerdings wird es auch in Zukunft schwer werden, ohne Stürmertore Spiele zu gewinnen.

In der anschließenden Pressekonferenz erntete unser FC vom gegnerischen Trainer Adrian Alipour großes Lob für seine Leistung. Er bezeichnete den Sieg des TSV als glücklich und als Arbeitssieg aufgrund der guten Mentalität seiner Mannschaft. Besonders hob er die Leistung des TSV-Torwarts Tim Paterok hervor und kritisierte die Einstellung seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten. Das Spiel sei sehr intensiv, kämpferisch und mit wenig spielerischen Höhepunkten gewesen. Es habe ihn sehr viel Nerven gekostet und umso glücklicher sei er über den Sieg seines Teams. Trainer Daniyel Cimen stimmte der Einschätzung des Spiel seines Kollegen zu und betonte, dass er viel Positives von seiner Mannschaft gesehen habe, das Mut für die nächsten Wochen mache. Sein Team habe einen hohen Aufwand betrieben, gutes Zweikampfverhalten gezeigt und auch genug Chancen herausgespielt. Dass es zu keinem Punktgewinn gereicht habe, sei ärgerlich. Es gelte nun, die guten Leistungen auch in den nächsten Spielen zu zeigen, damit man nicht immer dem Gegner zu den Punkten gratulieren müsse.

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite