Wichtiger Auswärtssieg im Spitzenspiel in Alzenau

„Auswärtssieg! Auswärtssieg!“ schallte es aus vielen Kehlen auf der Gegengeraden im Alzenauer Stadion, nachdem Tim Korzuschek den Ball weit ins Aus geschlagen hatte und Schiedsrichter Unholzer aus Birkenau nach 95 Minuten das Spiel beendet hatte.

Mehrere Minuten feierten die zahlreichen FC-Fans ihre Lieblinge nach dem ungemein wichtigen 2:1-Auswärtserfolg ihres FC Gießen beim härtesten Rivalen Bayern Alzenau. Sensationell war die Unterstützung unseres Teams durch seine Anhänger, hatten doch schätzungsweise 4-500 Rot-Weißen unter den 1350 Zuschauern die Fahrt ins bayrische Alzenau angetreten, um unsere Jungs anzufeuern und siegen zu sehen. In Anbetracht der großen Anzahl von Zuschauern mit rot-weißem Fan-Schal konnte man meinen, bei einem Heimspiel des FC zu sein.

Beide Teams konnten nicht in Idealbesetzung antreten, fehlten doch bei den Gästen die verletzten Hofmann und Marceta und bei der Heimelf konnte der bisher überragende Mittelfeldakteur Kreso Ljubicic nicht auflaufen. Zudem rückte Christopher Spang für Brian Mukasa in die Startformation der Mittelhessen, die in einer 4-3-2-1-Formation aufliefen mit Markus Müller als einziger echten Spitze.

Von Anfang an merkte man durch nervöse Aktionen, dass beide Mannschaften großen Respekt voreinander hatten. Nach vielen Spielzügen im Mittelfeld ohne nennenswerte Torraumaktionen dann das erste Highlight in Minute 15!  Nach Ballgewinn durch Timo Cecen in der eigenen Hälfte und Doppelpass mit Christopher Spang schickte er Barbaros Koyuncu auf der linken Seite auf die Reise, dessen präzise Hereingabe Markus Müller völlig frei aus drei Metern ins Gastgebernetz schob. 1:0 für den aktuellen Tabellenführer bei der ersten Torchance!

Unter der andauernden Anfeuerung der Gäste-Fans schienen die Gastgeber verunsichert und sorgten erst Mitte der ersten Hälfte für Gefahr vor dem FC-Tor. Dabei liefen viele Angriffe über die rechte Seite. Hier zeichnete sich besonders Heimakteur Rico Kaiser aus, dessen weite Einwürfe immer wieder für brenzlige Situationen sorgten. Kaiser war es auch, der mit einem gefährlichen Schuss Torwart Sahin zu einer Parade zwang (23.). In der 31. Minute dann die Vorentscheidung! Cem Kara wurde halblinks vor dem Strafraum der Bayern in Szene gesetzt, dribbelte parallel zur Strafraumgrenze nach innen und schloss aus 16 m ab. Den nicht unhaltbaren Schuss ließ Torwart Takidis zum 2:0  für Gießen unter dem Körper durchrutschen.  Aber die Heimmannschaft gab nicht auf und der bis dahin fast unsichtbare Torjäger des FC Bayern Alzenau, Hedon Selishta, verkürzte in der 38. Minute nach einer guten Gäste-Chance durch einen Konter überraschend auf 1:2, nachdem er von Salvatore Bari per Doppelpass freigespielt wurde, in den Strafraum eindrang und trotz eines Fouls von Nennhuber nicht gestoppt werden konnte. Mit einem bis dahin verdienten 2:1 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Pause und Alzenau startete schwungvoll, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen. Beim FC schlichen sich einige Ungenauigkeiten ein und es dauerte bis zur 61. Minute, bis die Gäste-Anhänger den Torschrei wieder auf den Lippen hatten, aber Timo Cecen scheiterte mit einem Freistoß aus 20 m an der Querlatte. Eine weitere gute Chance eröffnete sich Markus Müller (67.) nach einer flüssigen Kombination mit Cem Kara und dem agilen Timo Cecen. In der Folgezeit kontrollierte der FC mit seinem starken Mittelfeld weitgehend das Spiel und ließ wenig zu. Nach mehreren Wechseln auf beiden Seiten drängten die Gastgeber in den Schlussminuten auf den Ausgleich, das Spiel wurde hitziger und die gelben Karten häuften sich (am Ende 8). Immer wieder gab es brenzlige Situationen im Gäste-Strafraum, vor allem nach Freistößen (83., 88.), die aber nicht zu Toren führten. In der 91. Minuten bejubelten die Gießener Fans die Rückkehr von Noah Michel, der für  Kara eingewechselt wurde und seine ersten Minuten nach der schweren Verletzung im ersten Spiel absolvierte. Und schließlich handelte sich noch Kevin Nennhuber in der 5. Minute der Nachspielzeit eine gelb-rote Karte ein, die aber keine Auswirkungen auf das Ergebnis mehr hatte. Sekunden darauf beendete der Schiri das Spiel und die Jubelarien konnten beginnen.

Alles in allem zeigte der FC ein gutes Auswärtsspiel, das ihn auch als verdienten Sieger sah und das auch angesichts der Heimstärke des Gegners nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Ähnlich äußerte sich auch der Kommentator der hr-Fernsehens, das das komplette Spiel per Streaming übertrug. Er sprach sogar von einem Spiel, das phasenweise weit über Hessenliga-Niveau gelegen habe. 

Nun liegt es an unserer Mannschaft, in den restlichen Spielen vor der langen Winterpause dafür zu sorgen, dass der Platz an der Sonne erfolgreich verteidigt wird. Das wird aber weiterhin nur mit der Unterstützung der vielen Anhänger gelingen, denn u.a. mit RW Hadamar und Barockstadt Fulda warten noch echte Hochkaräter auf den Spitzenreiter aus Gießen.

Text: Reinhard Schmandt

Foto: Florian Kuhn

  • GHI Logo
  • Fischer & Schmandt Logo
  • Licher Logo
  • Bauhaus Logo
  • Volksbank Mittelhessen Logo
  • medialis Logo
  • bill Logo
  • Kolmer und Fischer Logo
  • JAKO Logo
  • Gießener Anzeiger Logo
  • SL Geotechnik
  • Roscher
  • JFP Fischer Projekt GmbH Logo
  • Gießener Allgemeine Logo
  • Auto Häuser Pohlheim Logo
Kontakt
Postfach 1144, 35411 Pohlheim
info@fc-giessen.com

Waldstadion in Gießen
Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen


© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite