FC besiegt Offenbacher Kickers in Pokalkrimi

Verdienter 1:0-Sieg nach Steigerung in 2. Hälfte – Abwehr steht wie eine Mauer – eingewechselter Aykut Öztürk erzielt goldenes Tor- erneut Halbfinale erreicht

Erneut zieht der FC Gießen ins Halbfinale des Hessenpokals ein! Wer hätte das nach eher zähen ersten 45 Minuten gedacht! Damit knüpft der FC nahtlos an die beachtlichen Erfolge der letzten Saison im Pokal im Waldstadion an. Mit einer souveränen Abwehrleistung und einer deutlichen Steigerung nach einer Stunde Spielzeit sicherte sich der Gießener Regionalligist verdient den Einzug in die Runde der letzten Vier. Nach manch einer Enttäuschung in der Liga in den letzten Wochen kann sich nun die Cimen-Elf mit einem Erfolgserlebnis in die verdiente Weihnachtspause verabschieden. Der Trainingsbetrieb mit der Vorbereitung auf die Restrunde wird dann ab dem 13. Januar in Angriff genommen werden.

Auf tiefem, rutschigem Geläuf bei frühlingshaften Temperaturen trat der FC mit der Stammformation der letzten Spiele an, während Neu-Trainer Barletta den OFC in seinem ersten Spiel auf zwei Positionen gegenüber der letzten Partie in der Liga gegen Freiburg änderte. Für Albrecht und Schikora liefen Ex-Profi Kevin Pezzoni und der in Gießen geborene Jakob Lemmer auf. Geleitet wurde das Spiel von Schiedsrichter Patrick Glaser (FC Freudenberg, Wiesbaden), der nicht immer glücklich mit seinen Entscheidungen lag.

Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der Cem Kara schon in der ersten Minute nach einem harten Zweikampf behandelt werden musste. Der OFC begann drangvoll, aber die erste Tormöglichkeit bot sich dem FC, als Dimitrios Ferfelis in aussichtreicher Position nach einem Steilpass wie so oft in diesem Spiel stürzte (8.) In der ersten Spielhase bestimmte der OFC überwiegend das Spiel und kam auch zu Tormöglichkeiten. So konnte Vaclav Koutny gerade noch vor Andis Shala klären (13.), Richard Weil köpfte nach einer Ecke knapp vorbei (16.) und Nejmeddin Daghfous verpasste eine Hereingabe nur um Haaresbreite (20.).

Die Gäste zeigten flüssige Kombinationen, scheiterten aber immer wieder an der gut stehenden FC-Abwehr. Die Hausherren agierten in dieser Phase zu passiv und kamen nur durch eine Direkt-Abnahme von Johannes Hofmann zu einer nennenswerten Chance´(32.). Danach verflachte das Spiel sichtbar. So verabschiedete man sich torlos in die Kabinen nach einer Halbzeit, in der der OFC überwiegend spielbestimmend war, aber ohne große Torchance blieb. Vieles blieb nur Stückwerk. Die Hausherren konnten lediglich in der Defensive überzeugen.

Beide Mannschaften begannen die zweite Hälfte unverändert. Das Spiel wurde nun deutlich lebendiger. Zuerst kamen die Gäste zu zwei Kopfball-Chancen durch Maik Vetter (49.) und Ronny Marcos (56.) In der 60. Minute brannte es lichterloh im Gästestrafraum und der Ball konnte gerade noch vor der Torlinie geblockt werden. Dann nahm Trainer Daniyel Cimen den spielentscheidenden Wechsel vor: Für den glücklos agierenden Dimitrios Ferfelis kam der zuletzt nicht mehr berücksichtigte Aykut Öztürk ins Spiel (61.). Unsere Jungs spielten nun mutiger nach vorne. In der 73. Minute mussten dann die FC-Anhänger noch einmal die Luft anhalten, als sich turbulente Szenen im FC-Strafraum abspielten und der OFC zu einer Dreifach-Chance kam, die aber nicht verwertet werden konnte.

Danach drängte der FC auf den Führungstreffer. Aykut Öztürk belebte nun das Offensivspiel und beinahe hätte Timo Cecen mit einem Gewaltschuss aus 20 m die Führung erzielt, aber Torhüter Dominik Draband machte sich lang und lenkte das Leder an den Pfosten (76.) Die war aber in der 84. Minute fällig: Nico Rinderknecht störte Torhüter Draband bei einer Rückgabe, dessen langer Schlag wurde von Christopher Spang abgefangen und dem durchstartenden Aykut Öztürk in den Lauf geköpft. Der setzte sich gegen seinen Widersacher durch und lupfte den Ball über den Torhüter zur 1:0-Führung ins Gästetor (84.). In den letzten Minuten versuchten die Kickers – unterstützt von ihrem großen mitgereisten Anhang – alles, um auszugleichen, aber bis auf eine Chance von Daghfous (90. + 2) konnte die überragende FC-Abwehr vor Torhüter Frederic Löhe alle Möglichkeiten zunichtemachen. Glück hatten die Gäste, dass Francesco Lovric als letzter Mann bei einem Foul nicht des Feldes verwiesen wurde (90.). Und Nico Rinderknecht hätte bei einem Konter in der letzten Minute der Nachspielzeit noch erhöhen können, aber er rutschte in aussichtreicher Position aus.

So ging der FC Gießen nach einer starken letzten halben Stunde als verdienter Sieger vom Platz gegen eine Offenbacher Mannschaft, die durchaus gefallen konnte, im Abschluss aber zu harmlos war.

In der anschließenden Pressekonferenz sprach der neue Trainer der Offenbacher, Angelo Barletta, von einem bitteren Einstand. Er sei trotzdem angetan von seiner neuen Mannschaft, die sich in der Trainingswoche von ihrer besten Seite gezeigt habe. Auch heute habe sie wenig falsch gemacht. Er lobte die taktische Einstellung der Gießener und gratulierte fair zum Sieg. FC-Trainer Cimen bedauerte, dass man sich auf das Spiel nicht habe optimal vorbereiten können. In der ersten Hälfte habe man etwas Glück gehabt, aber man habe im Verlauf des Spiels nicht die Geduld verloren und habe das Spiel Stück für Stück immer besser in den Griff bekommen. Er lobte den Charakter seiner Mannschaft, die sich von den Problemen im Umfeld nicht habe beeinflussen lassen und sich diesen Erfolg redlich verdient habe.

 

Pokal-Viertelfinale FC Gießen – Kickers Offenbach                       1:0 (0:0)

FC Gießen Löhe – Antonaci, Koutny, Nennhuber, Schadeberg – Hofmann (74. Spang), Rinderknecht – Kara (87. Colak), Cecen, Benamar – Ferfelis (61. Öztürk)
Kickers Offenbach Draband – Weil, Pezzoni, Lovric – Lemmer, Vetter, Daghfous, Campagna (86. Schikora), Marcos – Hartmann, Shala (81. Reinhard)
Tore: 1:0 Öztürk (84.)
Verwarnungen: Benamar, Antonaci, Rinderknecht / Marcos, Weil, Vetter, Shala, Lovric
Zuschauer: 1412
Schiedsrichter: Patrick Glaser (Freudenberg, Wiesbaden)

 

Die komplette Pressekonferenz im Video:

Hier könnt ihr euch das Spiel nochmal in kompletter Länge ansehen:
Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite