Platzt endlich der Knoten?

Hoffenheimer Zweite zu Gast im Waldstadion – Fans warten auf erstes Tor zuhause

Nach 5 mehr oder weniger sehenswerten – aber überwiegend punktlosen – Heimspielen sehnen sich alle Anhänger des FC endlich nach dem ersten Tor ihrer Lieblinge. In der Fremde waren sie in den beiden letzten Spielen 5 Mal erfolgreich, so dass es endlich an der Zeit wäre, auch zuhause einen Treffer zu erzielen. Nach ansprechenden Leistungen und engagiertem Auftreten ist bei unseren Jungs ein deutlicher Aufschwung gegenüber den ersten Spielen zu verspüren und es wäre schön, wenn man sich auch einmal zuhause belohnen würde.

Nachdem zuletzt fast ausschließlich Spitzenmannschaften im Waldstadion zu Gast waren, duelliert man sich in der nächsten Zeit ausschließlich mit Mannschaften des Mittelfeldes, gegen die Punkte gewonnen werden müssen, wenn man nicht ständig in die Nähe der Abstiegszone geraten will. Mit der Zweiten des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim kommt am Samstag eine Mannschaft, mit der man – vergleicht man die bisherigen Ergebnisse – auf Augenhöhe ist. Dementsprechend wichtig wäre es, mit großem Selbstvertrauen und Courage dem Gegner entgegenzutreten und ihn in die Schranken zu verweisen.

Die TSG 1899 Hoffenheim II ist die Ausbildungsmannschaft des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, der seit 1990 einen sensationellen Aufstieg aus der Kreisklasse bis in die Bundesliga hinlegte. Diese Entwicklung war nur möglich durch die Förderung durch den SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, der in seiner Jugend selbst für die TSG 1899 Hoffenheim spielte und diesen Verein finanziell unterstützt.

Die  2. Mannschaft, die augenblicklich nur wenige Spieler im Kader hat, die älter als 21 sind,  schaffte bis 2004 den Durchmarsch aus den unteren Klassen in die Oberliga Baden-Württemberg und stieg schließlich 2010 in die Regionalliga auf, der man jetzt bereits im 10. Spieljahr angehört. Dort wurden bisher fast immer einstellige Tabellenplätze belegt bis auf das Spieljahr 2013/14 und die letzte Saison, wo man jeweils Platz 10 erreichte. Augenblicklich steht man erneut nach 11 Spielen auf Platz 10 mit 15 Punkten (4 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen) und einem Torverhältnis von 15:15.

Die TSG Hoffenheim II hat in der TSG-Akademie beste Trainingsmöglichkeiten und die modernsten technischen Mittel, um die sportliche Entwicklung der Spieler vom Grundlagenbereich bis in den Leistungsbereich voranzubringen. Sie ist  eine der besten Mannschaften im U-Bereich in Deutschland und es ist klar, dass jeder, der für Hoffenheim auf dem Feld steht, den Anspruch hat, irgendwann in einer Profimannschaft zu spielen. Bei ihren beiden bisher spektakulärsten Ergebnissen (3:1 gegen Elversberg und 0:0 in Saarbrücken) erhielt sie allerdings Unterstützung aus dem Profikader.

Die Hoffenheimer spielten die letzten drei Spiele jeweils remis, wobei das 0:0 in Saarbrücken mit 5 Spielern aus dem Profi-Kader für ein Ausrufezeichen sorgte. Trainer Marco Wildersinn hat bisher 23 Spieler eingesetzt, wovon lediglich 3 (Käpitän Szarka, Chana Nya und Ekene) alle Spiele bestritten. Fraglich ist, ob am Samstag ebenfalls Hilfe aus dem Profi-Bereich möglich ist, da der Bundesligist zeitgleich im Einsatz ist.

Der FC sollte sich auf seine bisher vor allem in der Fremde gezeigten Stärken besinnen und versuchen, durch eine stabile Abwehr und großes Engagement den überwiegend sehr jungen Spielern den Schneid abzukaufen. Nachdem nun in Alzenau zwei Mal ins gegnerische Tor getroffen wurde, müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn nicht am Samstag endlich das erste Heimtor im Gießener Waldstadion fällt. Alle Fans drücken dafür fest die Daumen.

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Websiteverwaltung: Media Olymp
Logo Media Olymp

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite