Souveräner Pflichtsieg gegen überforderten Gegner

Gemeinsam verfolgten Hofmann, Marceta, Henn und Pancar die 90 Minuten in Griesheim von der Tribüne. Neben ihnen waren auch noch Nennhuber (gesperrt) und Laux am Samstag nicht einsatzfähig. Das Lazarett des FC Gießen für den nächsten Spieltag vergrößerte noch Tim Korzuschek, der sich in der 40. Minute einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog und wahrscheinlich ebenfalls bis zur Winterpause ausfallen wird.

Trotzdem schickte Trainer Daniyel Cimen eine Mannschaft in starker Besetzung in Griesheim aufs Feldan. Für den gesperrten Kevin Nennhuber rückte Christopher Spang in die Innenverteidigung und Tim Korzuschek nahm seinen Platz im Mittelfeld ein. Auf der Bank teilten sich nur 4 Feldspieler und Ersatztorwart Jäckel die Plätze.

Auf dem schön anzusehenden, aber nicht ganz ebenen Rasenplatz im Sportzentrum an der Schülerstraße begann unser FC vor einer spärlichen Zuschauerkulisse stürmisch. Aber diese starke Anfangsphase verpuffte trotz einiger Halbchancen wirkungslos. Nach 15 Minuten eine Schrecksekunde für den FC! Beim ersten gefährlichen Angriff der Gastgeber stieß Alban Lekaj den gegnerischen Mittelstürmer im Strafraum um und es gab Foulelfmeter für Griesheim. Elmir Muhic trat an und jagte den Ball weit über unser Tor. Kurz danach dann die erwartete Gießener Führung: Timo Cecen schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball, stürmte unwiderstehlich nach vorne und versenkte den Ball mit einem trockenen Flachschuss unhaltbar ins gegnerische rechte Toreck (22.). 1:0 für Gießen! Die größte Chance der Gastgeber durch ihren besten Spieler, Ali Kazimi, vereitelte Torhüter Sahin bravourös (27.). Der FC war nun total dominant und folgerichtig erhöhte Cem Kara in der 30. Minute nach einer Kopfball-Dublette von Korzuschek und Müller aus Kurzdistanz auf 2:0. Nach einer Müller-Kopfball-Chance rettete auf der anderen Seite Alban Lekaj in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Kazimi (39.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff sprintete Markus Müller eigentlich hoffnungslos einem langen Ball aus der eigenen Abwehr nach, sein Gegenspieler verschätzte sich und stieß Müller im Strafraum um. Den daraus resultierenden Foulelfmeter verwandelte Müller humorlos zum 3:0-Halbzeitstand.

Nach der Halbzeitpause rückte Mirkan Kara für den verletzten Tim Korzuschek auf dem rechten Flügel in die Mannschaft. Barbaros Koyuncu wechselte dafür ins zentrale Mittelfeld. Der Tabellenführer war in den ersten Minuten der zweiten Hälfte nicht ganz bei der Sache und ermöglichte so den Gastgebern durch Araujo da Silva auf Vorarbeit von Kazimi den 1:3-Ehrentreffer (49.). Nachdem Arslan für die Gastgeber knapp vorbei geschossen hatte (57.), folgten starke Minuten der Gäste mit Chancen im Minutentakt (C.Kara, Fink und wieder C.Kara). Abschluss dieser Drangperiode war das 4:1 erneut durch Markus Müller, der in Minute 64 nach einem Sturmlauf von Mirkan Kara nur noch den Fuß hinhalten musste, um die Führung auszubauen.  Danach schaltete der Tabellenführer deutlich einen Gang zurück und ließ die sonst harmlosen Gastgeber mitspielen, die so zu einigen gefährlichen Vorstößen kamen, ohne aber Torwart Sahin ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Den Höhepunkt einer eher ereignislosen Endphase stellte der 5:1-Treffer durch Mirkan Kara mit einem schönen Schrägschuss dar.

Somit wurde die Tabellenführung in Spiel 1 nach dem Spitzenspiel relativ souverän verteidigt und es bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett der verletzten und gesperrten Spieler nicht mehr vergrößert, sondern bald lichtet, denn bis zur verdienten Winterpause stehen noch 3 wichtige Partien auf dem Programm.

Text: Reinhard Schmandt

Kontakt
info@fc-giessen.com

Postfach 1144, 35411 Pohlheim

Waldstadion in Gießen:

Zum Waldsportplatz 10, 35394 Gießen

Logo Fairplay Hessen

© Copyright FC Gießen · Offizielle Vereinswebseite